Spenden

Ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht die Umsetzung unserer Projekte. Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier. Herzlichen Dank!

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie über alle unsere Aktivitäten am Laufenden. Hier können Sie ihn abonnieren.

Suche


Sie sind hier: vsf » Projekte

Projekte

Hier finden Sie Informationen zu unseren Hilfsprojekten in Afrika.

Elefantenfoto: © fishcat007/Getty Images

Fight back Tuberculosis: Neue Diagnoseverfahren retten Elefanten und bedrohte Wildtiere

Tuberkulose ist die gefürchtetste Infektionskrankheit beim Elefanten. Überall dort, wo Mensch und Dickhäuter auf engem Raum zusammenleben, kann es zur Übertragung des tödlichen Krankheitserregers kommen. Unser Ziel ist es, eine zuverlässige, hochsensitive Probenaufbereitungs- und Nachweismethode für Mycobacterium tuberculosis in Rüsselkulturen zu entwickeln.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

 

Bildung: Der Schlüssel zum Überleben der Maasai

Die Jahrtausende alte Kultur der Maasai in Ostafrika steht durch die Globalisierung vor großen Herausforderungen. Mit Stipendien fördern wir die Ausbildung junger Maasai in den Bereichen Tiergesundheit und Rechtswissenschaften, damit sie das Überleben ihres Volkes auch für kommende Generationen sichern helfen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

Schnüffeltiere im Einsatz gegen Seuchenerreger

Die Spenden der Aktion IMPFEN FÜR AFRIKA 2015 und 2016 kommen unserem Hilfsprojekt Schnüffeltiere im Einsatz gegen Seuchenerreger zugute.

Manche Krankheitserreger verströmen einen ganz charakteristischen Geruch, den Menschen nur in hoher Konzentration, ausgebildete Tiere jedoch gut wahrnehmen können.
Im Rahmen unseres Hilfsprojektes geht es nun darum, den olfaktorischen Fingerabdruck von Krankheitserregern zu entschlüsseln und Schnüffeltiere für Kriseneinsätze in Seuchengebieten auszubilden.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

 

Maasai Art

Mit diesem Projekt unterstützt Tierärzte ohne Grenzen einerseits die Frauen der Parakuyo-Maasai, die in ihren Dörfern kunstvoll gefertigte Lederaccessoires in Handarbeit herstellen. Weiters greifen wir damit das global relevante Thema „Landraub“ auf.

Der Verkauf von Gürteln aus unserer Maasai Art-Kollektion trägt dazu bei, dass Maasai-Familien ein selbstbestimmtes Leben führen können. Die Spende für einen Gürtel geht zu 100% an unsere Maasai-Künstlerinnen in Tansania!

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

 

Hier wird mit einfachsten Mitteln schmackhafter Käse hergestellt

Erste Mobile Käseschule Ostafrikas

Mit dem Spendererlös von Impfen für Afrika 2013 werden wir die erste mobile Käseschule Ostafrikas ins Leben rufen. Gemeinsam mit österreichischen Käseexperten wird das Tierärzte ohne Grenzen -Team die weitläufige Maasai-Steppe bereisen und dort ansässige Viehhalter in der Kunst der Käseproduktion unterweisen. Das Schulungsprogramm ist mehrstufig aufgebaut und basiert auf direktem "Hands on Training". Mitten in den Dörfern schlagen wir unsere Zelte auf,  zeigen anschauliche leicht verständliche Lehrfilme und produzieren vor Ort gemeinsam mit den Milchbauern Käse, Butter und Molkegetränke:
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

Errichtung einer Hofkäserei

Mit den Spendengeldern von Impfen für Afrika 2010 und 2011 wollen wir den Aufbau einer Hof-Käserei im Stammesgebiet der Parakuyo-Maasai in Ostafrika finanzieren. Die dort erzeugten Produkte wie Milch, Käse und Butter könnten einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung der Maasai leisten...
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

Sichere Milch für Tansania

Milch ist ein wertvolles Grundnahrungsmittel aber auch ein ideales Nährmedium für Krankheitserreger und damit einer der wichtigsten Vektoren von über Lebensmittel übertragbaren Krankheiten.
Milch ist sehr nährstoffreich, eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel und das Nahrungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

MILKprotect

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO ist jährlich etwa ein Drittel aller Todesfälle auf Infektionen zurückzuführen. Wenn Antibiotika (AB) nicht mehr wirken, sind Infektionen im Extremfall nicht therapierbar - und das Leben von vielen Millionen Menschen in Gefahr. Weite Teile Afrikas befinden sich aller Wahrscheinlichkeit nach bereits in einer Art "pandemischen" Situation, derzufolge das Problem der AB-Resistenz eine wesentliche Bedrohung der Bevölkerung darstellt.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

DocKnowMaasai

Mit diesem Projekt helfen wir, das traditionelle Wissen der Maasai über Heilkunst, Viehhaltung und Milchverarbeitung für die Nachwelt zu bewahren.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

STOP-Melamin

Der chinesische Melaminskandal ist zwar nicht mehr in den Medien präsent, seine Konsequenzen halten aber weiter an: Um die illegale Streckung durch Wasser zu verdecken, wurden Milchpulver und andere Milchprodukte von chinesischen Molkereien und Babynahrungsherstellern mit Melamin versetzt.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

Maasai-Art-Logo

NACHRICHTEN

08.10.18:

Apotheke mitten in der Maasai-Steppe

In seiner Abschlussarbeit an der Vetmeduni Wien untersuchte unser tansanischer Mitarbeiter John...

03.10.18:

VSF-Mitarbeiter John Laffa verfasst Doktorarbeit über Haltbarmachen von Milch in der Maasai-Steppe

John Laffa lebt in Tansania und ist dort seit Jahren als kompetenter Mitarbeiter von Tierärzte ohne...

27.09.18:

Geheimtipp gegen saure Milch in der Steppe Ostafrikas

Kennen Sie das: Sie freuen sich auf einen guten Kaffee, nehmen noch etwas Milch dazu und merken...

Weitere News

VIDEOCLIPS

Test-Videoartikel

Video-Teaser-Untertitel

Maasai-Student Lucas Moreto schließt Diplomstudium erfolgreich ab!

Wir gratulieren unserem Maasai-Studenten Lucas Moreto! Wie berichtet absolviert Lucas ein Studium...

Mogira - Der "Einstein" unter den Kühen

Kuh Mogira zählt bereits 12 Jahre und hat neuerdings sogar gelernt, die Wasserpumpe selbst zu...

Weitere Clips
Wir sind Mitglied des Netzwerks VSF International
VSF International