Spenden

Ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht die Umsetzung unserer Projekte. Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier. Herzlichen Dank!

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie über alle unsere Aktivitäten am Laufenden. Hier können Sie ihn abonnieren.

Suche


Sie sind hier: vsf » Projekte » Errichtung einer Hofkäserei

Errichtung einer Hofkäserei

EINE KÄSEREI FÜR HOCHWERTIGE, HALTBARE LEBENSMITTEL

Hochwertige und haltbare Lebensmittel wie Käse erhöhen die Wertschöpfung aus dem Grundnahrungsmittel Milch und sichern auf diese Weise Ernährung und wirtschaftliche Existenz der Maasai

Mit den Spendengeldern von Impfen für Arfrika 2010 und 2011 wurde der Aufbau einer Hof-Käserei im Stammesgebiet der Parakuyo-Maasai in Ostafrika finanziert. Die dort erzeugten Produkte wie Milch, Käse und Butter könnten einen wichtigen Beitrag zur Existenzsicherung der Maasai leisten.

Warum gerade eine Käserei?
Maasai sind Halbnomaden, die mit und von ihren Rinderherden leben. Die von diesen Tieren gewonnene Milch ist wichtiges Grundnahrungsmittel und wertvolles Handelsgut zugleich. Die Käseproduktion soll sich neben dem Frischmilchverkauf zu einem zusätzlichen wirtschaftlichen Standbein der Maasaifamilien entwickeln. Damit kann nicht nur die Wertschöpfung gesteigert, sondern auch ein länger haltbares, hochwertiges Lebensmittel geschaffen werden. Die in der Käserei geltenden Produktionsbedingungen sollen die Herstellung sicherer und gesunder Milchprodukte sicherstellen.

Startschuss erfolgte im Oktober 2010
In der ersten Oktoberhälfte 2010 ist die Vereinspräsidentin Dagmar Schoder nach Tansania geflogen, um gemeinsam mit den Maasai das zum Umbau vorgesehene Gebäude zu besichtigen und um konkrete Pläne zur Einrichtung der Käserei zu erarbeiten. Mit im Fluggepäck waren auch zahlreiche Käseproben aus Österreich. Mit deren Hilfe wurde ermittelt, welche Art von Käse am besten schmeckt und welche Produkte schließlich produziert werden sollen. Darüber hinaus wird eine Marktanalyse erstellt und eine Marketingstrategie erarbeitet werden.

TIPP: Im Rahmen dieses Besuches wurde auch ein kurzer Videobeitrag gedreht, den sie hier aufrufen können.

WAS WIR BISHER ERREICHT HABEN

Die erste Käseschulung bzw. eine Probeproduktion fand in kleinem Rahmen in Tansania statt. Die Begeisterung für die neue Technologie und das schmackhafte Endergebnis war groß!

Welcher Käse schmeckt in Afrika?
Käse ist für die Maasai ein neues, hochwertiges Nahrungsmittel, und da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, wurden Käseverkostungen vor Ort durchgeführt, um herauszufinden, welche Art von Käse später produziert werden soll. Kinder und Erwachsene kosteten sich durch, das Ergebnis war eindeutig: Es gab einen klaren Sieg für milde Schnittkäse wie Gouda, weiche, geruchs- und geschmacksintensive Sorten lösten eher lustige Kommentare und Reaktionen aus...

Schulungen haben begonnen
Im Februar haben die Maasaifrauen im Dorf (= Boma) des Clanchefs unter Anleitung schon den ersten Käse produziert. Sie waren ganz begeistert vom Produkt und freuen sich auch auf die damit zu erzielenden Einkünfte, mit denen sie das Schulgeld für die Kinder des Boma bezahlen werden.

Afrikanischer Käseexperte wurde ausgebildet
John Laffa, gelernter Agrarwirt aus Tansania, wurde in Österreich zum nationalen Käseexperten Tansanias ausgebildet. Dafür war John mehrmals in Wien und durchlief hier ein intensives Schulungsprogramm. Teil seiner Ausbildung war ein Studium an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien.

Know-how aus Österreich
Österreich ist ein klassisches Käseproduktionsland und verfügt über das nötige Know-how zur Produktion von sicheren und hochwertigen Käseprodukten. Die Schulungen werden vom Käseexperten Wolfgang Scholz (ehem. Käsereimeister im Lebensmitteltechnologischen Zentrum Wolfpassing und Buchautor) und Dr. Dagmar Schoder betreut.

Maasai-Art-Logo

NACHRICHTEN

11.08.17:

Pastoralismus: Eine Lebensform, die sich den natürlichen Gegebenheiten angepasst hat

Weltweit gibt es rund 200 Millionen Pastoralisten, deren Lebensunterhalt von der Viehzucht und vom...

07.08.17:

Agenda 2030: Kleinbauern tragen entscheidend zur Zielerreichung bei

Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung für die...

26.07.17:

Mnyandoe verbringt die Ferien im heimatlichen Boma

Unser Maasai-Stipendiat Mnyandoe Laban verbringt die Ferien im Dorf seiner Familie. Dabei konnte er...

Weitere News

VIDEOCLIPS

Mogira - Der "Einstein" unter den Kühen

Kuh Mogira zählt bereits 12 Jahre und hat neuerdings sogar gelernt, die Wasserpumpe selbst zu...

Link zum Video von Lucas Moreto, einem unserer Maasai-Stipendiaten

Unser Maasai-Stipendiat Lucas Moreto spricht über Beweggründe für sein Jusstudium

Lucas Moreto, einer unserer aktuellen Maasai-Stipendiaten, erzählt uns in diesem Video, weshalb er...

Unsere Arbeit in Afrika - Auch Sean Penn unterstützt unseren Ansatz für effiziente Hilfe vor Ort

In diesem Video geben wir Ihnen Einblicke in unsere vielfältige Arbeit vor Ort in Afrika. Sie...

Weitere Clips
Wir sind Mitglied des Netzwerks VSF International
VSF International