Spenden

Ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht die Umsetzung unserer Projekte. Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier. Herzlichen Dank!

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie über alle unsere Aktivitäten am Laufenden. Hier können Sie ihn abonnieren.

Suche


Sie sind hier: vsf » Mediathek

News

30.04.20

Heute ist internationaler Tag des Tierarztes

Tumaini Laban Moreto ist nach Abschluss ihres Bachelor Studiums der Veterinärmedizin am Kilimanjaro Training College die erste Tierärztin ihres Volkes. | © Tierärzte ohne Grenzen

Tumaini Laban Moreto ist nach Abschluss ihres Bachelor Studiums der Veterinärmedizin am Kilimanjaro Training College die erste Tierärztin ihres Volkes. | © Tierärzte ohne Grenzen

Der junge Maasai Mnyandoe Laban absolvierte die Ausbildung „Ordinary Diploma in Animal Health and Production“. Seither leistet Mnyandoe wertvolle veterinärmedizinische Hilfe vor Ort. | © Tierärzte ohne Grenzen

Der junge Maasai Mnyandoe Laban absolvierte die Ausbildung „Ordinary Diploma in Animal Health and Production“. Seither leistet Mnyandoe wertvolle veterinärmedizinische Hilfe vor Ort. | © Tierärzte ohne Grenzen

Die Arbeit eines Veterinärs ist mit großer Verantwortung für Tier und Mensch verbunden. Denn er ist nicht nur Experte in Sachen Tiergesundheit. Für viele Tierbesitzer ist der Tierarzt auch Retter in der Not, macht Mut oder spendet Trost.

In Entwicklungsländern konzentriert sich die tierärztliche Arbeit auf die Nutztierhaltung. Der Sudan, Äthiopien und Tansania sind jene afrikanischen Länder mit der größten Zahl an Nutztieren. Zugleich sind Tierärzte dort rar und ihre Dienste für Kleinbauern oft unerschwinglich. Mit der Ausbildung von Maasai-Tierärzten hat Tierärzte ohne Grenzen bereits einen wichtigen Schritt zur Hilfe der Pastoralisten in Tansania geleistet.

Doch egal, ob für die Betreuung von Nutz- oder Haustieren, wir möchten den heutigen Tag nutzen, um allen Tierärzten ein herzliches Dankeschön für ihre wertvolle Arbeit auszusprechen!

zurück



Maasai-Art-Logo

NACHRICHTEN

17.09.20:

TierärztInnen sind in Afrika selten und für Kleinbauern oder Pastoralisten oft unerschwinglich. Daher hat Tierärzte ohne Grenzen die Ausbildung junger Maasai zu Tierärzten ermöglicht, die vor Ort für die Gesundheit der Nutztiere sorgen. | © Tierärzte ohne Grenzen

TierärztInnen und Lebensmittelsicherheit

TierärztInnen kommt in puncto Lebensmittelsicherheit eine Schlüsselrolle zu. Denn sie sind nicht...

14.09.20:

Afrika ist aufgrund von Nahrungsmittelengpässen auf den Import von Milchpulver angewiesen. | © Tierärzte ohne Grenzen

Unsere Arbeit in den Slums afrikanischer Megacities

Schon seit einigen Jahren ist Tierärzte ohne Grenzen dem globalen Lebensmittelbetrug auf der Spur....

11.09.20:

75-jähriges Jubiläum der Welternährungsorganisation vor weltweiter COVID-19 Pandemie

Dieses Jahr feiert die Welternährungsorganisation (FAO) ihr 75-jähriges Bestehen. Mit dem obersten...

Weitere News

VIDEOCLIPS

Bernadeta Philipo auf ihrem Süßkartoffelfeld. In dem Video zeigt sie uns die traditionelle Art des Dampfgarens.| © Tierärzte ohne Grenzen

Dampfgaren auf traditionelle Art

Süßkartoffeln sind in Afrika sehr beliebt. In Tansania trifft man häufig auf Verkaufsstände, an...

VSF-Mitarbeiter John Laffa schickt Weihnachtsgrüße aus Tansania

Unser tansanischer Mitarbeiter John Laffa wünscht allen Unterstützern und Freunden von Tierärzte...

Maasai-Student Lucas Moreto schließt Diplomstudium erfolgreich ab!

Wir gratulieren unserem Maasai-Studenten Lucas Moreto! Wie berichtet absolviert Lucas ein Studium...

Weitere Clips
Wir sind Mitglied des Netzwerks VSF International
VSF International