Spenden

Ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht die Umsetzung unserer Projekte. Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier. Herzlichen Dank!

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie über alle unsere Aktivitäten am Laufenden. Hier können Sie ihn abonnieren.

Suche


Sie sind hier: vsf » Über uns » Hintergrund

Hintergrund


Unser Hilfsprojekt 2017 - Bildung: Der Schlüssel zum Überleben

Unsere Maasai-Stipendien helfen effizient

Die Jahrtausende alte Kultur der Maasai in Ostafrika ist durch die Globalisierung massiv gefährdet. Die Maasai stehen heute vor sehr schwierigen Herausforderungen. Die Folgen des Klimawandels gefährden ihre Viehherden. Immer öfter werden sie auch Opfer von Landraub. Grund sind wirtschaftliche Interessen von Investoren, die große Gebiete erwerben um Gold abzubauen oder gewerbliche Jagdreviere zu errichten.

Mit unserem Hilfsprojekt fördern wir junge Maasai auf ihrem Bildungsweg, damit sie ihr Volk souverän unterstützen können.

Der junge Maasai Mnyandoe Laban absolviert eine
Der junge Maasai Mnyandoe Laban absolviert eine Ausbildung im Bereich der Tiergesundheit | © Tierärzte ohne Grenzen

Maasai-Experte in Sachen Tiergesundheit

Die Rinderherden der Maasai werden von Seuchen bedroht. Es fehlt an tierärztlicher Basisversorgung. Der junge Maasai Mnyandoe Laban absolviert eine Ausbildung im Bereich der Tiergesundheit. So kann Tier und Mensch effizient geholfen werden.

Der junge, ambitionierte Lucas Moreto wird zum ersten Advokat der Parakuyo-Maasai ausgebildet | © Tierärzte ohne Grenzen

Erster Rechtsanwalt der Parakuyo-Maasai

Universitäre Ausbildung blieb den Maasai bis dato verwehrt. Der junge, ambitionierte Lucas Moreto hat die Aufnahme an der Universität von Dar es Salaam geschafft und gehört bereits zu den besten seiner Klasse. In Zukunft wird er als Advokat seinem Volk in Landrechtsfragen kompetent und souverän zur Seite stehen.


Die Rinderherden sind die Lebensgrundlage der Maasai.
Der Spruch "Gesunde Herde, gesundes Dorf" trifft daher voll zu.

GESUNDE HERDE, GESUNDES DORF

Eine Milliarde Menschen auf der Welt sind von Hunger bedroht. In ländlichen Gebieten leben die Menschen von und mit ihren Tieren. Milch, Fleisch und Eier sind wichtige Nahrungsmittel, aber auch Leder, Wolle und Dung werden verarbeitet. Die Tiere dienen auch dem Transport von Gütern und dem Pflügen von Feldern. Somit ist die Herde der ganze Reichtum und die Lebensgrundlage einer Familie.

Kranke Tiere bedrohen die Existenzgrundlage und Nahrungsmittelversorgung der Menschen in den ärmsten Ländern. Zoonosen - vom Tier auf den Menschen übertragbare Krankheiten - sind eine unmittelbare Gefahr für die menschliche Gesundheit. Das Schicksal von Mensch und Tier ist dadurch eng verknüpft.

Tierärztliche Basisversorgung bedeutet Sicherung der menschlichen Ernährung, Verhinderung von Krankheit - aber auch den Schutz der Tiere.


Gesunde Tiere – Gesunde Menschen – Gesunde Umwelt

"Vétérinaires Sans Frontières International" (VSF-Int) ist ein internationales Netzwerk mit Aktivitäten in mehr als 40 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Mit dem Ziel, kleine Viehzüchter und Bauern zu unterstützen, stellt sich VSF-Int in den Dienst der ärmsten Bevölkerung der Erde. VSF-Int strebt eine gesunde Beziehung zwischen Menschen, Tieren und der Umwelt an. Durch die Stärkung tierärztlicher Dienste und die Verbesserung des Wohlergehens und der Resilienz von Viehzüchtern erhöht VSF-Int weltweit die Sicherstellung und Sicherheit von Lebensmitteln sowie die Ernährungssouveränität.

Die Mitglieder des Netzwerks stimmen ihre Aktivitäten geographisch ab, sie konzentrieren ihre Ressourcen, teilen ihre Kenntnisse und Erfahrungen und erhöhen so die Leistungsfähigkeit von Netzwerkmitgliedern und anderen Partnern. Sie unterstützen Viehzüchter und die ländliche Bevölkerung und setzen sich geschlossen für kleine landwirtschaftliche Familienbetriebe, Viehzüchter, die Gesundheit von Mensch und Tier sowie eine gesunde Umwelt ein.

Healthy Animals – Healthy People – Healthy Environment

Active in over 40 countries in Africa, Asia and Latin America, the members of the network "Vétérinaires Sans Frontières International"(VSF-Int) work to strengthen small-scale livestock keeping and farming, serving the most vulnerable pastoral and rural populations. VSF-Int seeks to build healthy relationships between people, animals, and the environment. By strengthening veterinary services and improving the wellbeing and resilience of the livestock keepers, VSF-Int enhances food security, food safety and food sovereignty around the globe.

The members of the network coordinate their actions geographically, they pool their resources, and share their skills and experiences, and reinforce the capacities of network members and other partners. They serve pastoral and rural populations and act collectively to advocate in favour of small-scale family farming, livestock keeping, animal and human health, and a healthy environment.

Maasai-Art-Logo

NACHRICHTEN

11.08.17:

Pastoralismus: Eine Lebensform, die sich den natürlichen Gegebenheiten angepasst hat

Weltweit gibt es rund 200 Millionen Pastoralisten, deren Lebensunterhalt von der Viehzucht und vom...

07.08.17:

Agenda 2030: Kleinbauern tragen entscheidend zur Zielerreichung bei

Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung für die...

26.07.17:

Mnyandoe verbringt die Ferien im heimatlichen Boma

Unser Maasai-Stipendiat Mnyandoe Laban verbringt die Ferien im Dorf seiner Familie. Dabei konnte er...

Weitere News

VIDEOCLIPS

Mogira - Der "Einstein" unter den Kühen

Kuh Mogira zählt bereits 12 Jahre und hat neuerdings sogar gelernt, die Wasserpumpe selbst zu...

Link zum Video von Lucas Moreto, einem unserer Maasai-Stipendiaten

Unser Maasai-Stipendiat Lucas Moreto spricht über Beweggründe für sein Jusstudium

Lucas Moreto, einer unserer aktuellen Maasai-Stipendiaten, erzählt uns in diesem Video, weshalb er...

Unsere Arbeit in Afrika - Auch Sean Penn unterstützt unseren Ansatz für effiziente Hilfe vor Ort

In diesem Video geben wir Ihnen Einblicke in unsere vielfältige Arbeit vor Ort in Afrika. Sie...

Weitere Clips
Wir sind Mitglied des Netzwerks VSF International
VSF International